FAQs

1. Welche Schleifmaschinengröße benötige ich?

Die benötigte Maschinengröße hängt stark von der Flächengröße ab, die Sie hauptsächlich bearbeiten müssen. Generell kann man die MKS Maschinen wie folgt einteilen: PDG 5000 und Eraser 270 eignen sich für kleinere bis mittlere Flächen, die PDG 6000 für mittlere bis große Flächen und die PDG 8000 für große bis sehr große Flächen.

2. Welche Grobschliffwerkzeuge benötige ich für Estrich/Beton?

Mineralische Böden wie Estriche und Beton/Industrieboden unterscheiden sich in ihrer Zusammensetzung. Selbst vermeintlich gleiche Böden unterscheiden sich individuell durch Art und Weise des Einbaus, der Nachbehandlung und z.B. der Vergütung. Die Werkzeuge müssen daher in Bindung und Körnung auf den jeweiligen Boden abgestimmt werden. Wir empfehlen generell, zu Beginn der Arbeiten eine Schleifprobe zur Bestimmung des optimalen Werkzeuges anzulegen. Hier kann eine kurze telef. Beratung durch die MKS Anwendungstechnik sinnvoll sein. Sprechen Sie dazu einfach Ihren zuständigen Anwendungstechniker oder den Innendienst an.
Selbstverständlich vermitteln unsere Techniker Ihnen und Ihrer Mannschaft auch einfach anzuwendende Grundregeln, welche die Wahl des richtigen Werkzeuges leicht machen. So gilt beispielsweise: Auf harten und verschleißfesten Böden verwendet man Werkzeuge mit weicher Bindung. Für weiche und abrasive Böden eignen sich Werkzeuge mit einer eher harten Bindung.

3. Welche Grobschliffwerkzeuge benötige ich für Naturstein?

Für den Grobschliff auf Naturstein empfehlen wir die Super-Wing MB Werkzeuge in den Schleifstufen 1 und 2.

4. Gibt es ein Werkzeug für alle Untergründe?

Nein, ein Werkzeug, welches alle Untergründe bearbeiten kann, gibt es leider nicht. So unterschiedlich wie die Böden teilweise sind, so abgestimmt sollten auch die Werkzeuge dafür sein. Dennoch gibt es einige Werkzeuge, die sehr universell für verschiedene Einsatzwecke verwendet werden können.

5. Warum macht es Sinn, in professionelle Industriesauger zu investieren?

Hierfür gibt es drei wichtige Hauptargumente: 1. Sie schützen Ihre eigene Gesundheit und die Ihrer Mitarbeiter vor gesundheitsschädlichen mineralischen Stäuben 2. Sie arbeiten staubarm und sauber auf der Baustelle. Der Auftraggeber wird Ihr Auftreten als professionell wahrnehmen. 3. Sie sparen Kosten. Eine gute Absaugung sorgt für optimale Verschleißkosten bei den Werkzeugen. Sie vermeidet auch Reinigungskosten von Einbauten und Gebäudeteilen, die entstehen können, falls Sie ohne oder mit zu klein dimensionierten Saugern arbeiten.

6. Für welche Zwecke kann ich die Schleifmaschinen einsetzen?

Typische Einsatzbereiche für Boden-Schleifmaschinen sind die Untergrundvorbereitung vor der Verlegung von Bodenbelägen, die Untergrundsanierung, die Entschichtung von Parkdecks und Industrieböden, das Schleifen von Naturstein, Betonwerkstein und Terrazzo, die Oberflächenoptimierung von Industrieböden und die Erstellung von Design-Estrichen.

7. Kann man die Werkzeuge nass und/oder trocken verwenden?

Die Bindungssysteme der aktuellen Werkzeuggenerationen sind für den Einsatz sowohl im Trockenschliff als auch im Nassschliff konzipiert. Für welches Schleifverfahren Sie sich entscheiden sollten, hängt stark vom Untergrund, den generellen Gegebenheiten auf der Baustelle und vom später geforderten Schleifergebnis ab.

8. Wie lege ich eine Testfläche an?

Vor der Angebotserstellung für Flächen mit unbekannten Bodentypen empfehlen wir zur Ermittlung von Kalkulationsdaten und zur Definition eines Bausolls möglichst eine Testfläche zu erstellen. Auch vor der Bearbeitung einer Fläche empfehlen wir generell, zu Beginn der Arbeiten eine Testfläche zur Bestimmung des optimalen Werkzeuges anzulegen. Hier kann ergänzend eine kurze telef. Beratung durch die MKS Anwendungstechnik sinnvoll sein. Die Testfläche sollte möglichst an einer unauffälligen Stelle angelegt werden (z.B. nicht mitten in der Fläche).
Bei der Testfläche für die Werkzeugbestimmung empfiehlt es sich, mit einem harten Werkzeug zu starten und sich so lange zu den immer weicheren Werkzeugen durchzuarbeiten, bis die Bindungshärte in Bezug auf Verschleiß, Temperaturbildung und Schleifbild zu der geforderten Leistung passt.

9. Bietet MKS Schleifschulungen an, mit denen ich in die Materie starten kann?

Ja. MKS bietet für die verschiedenen Einsatzbereiche Schulungen an. Die aktuellen Termine finden Sie auf unserer Seite Schulungszentrum. Es gibt Schulungen, die sich an Einsteiger wenden, und Schulungen, die für etwas Fortgeschrittene darauf aufbauen.

Weitere Informationen und Termine im Bereich Schulungszentrum

10. Was kann ich unternehmen, wenn ich im privaten Bereich (Wohnung/Haus) unterwegs bin und die Maschinen beim Anlaufen immer die Sicherung auslösen?

Bei Gebäuden mit sensiblen Sicherungen oder bei alten Gebäuden mit zu schwach dimensionierten Sicherungen kann dieses Problem auftreten. Abhilfe kann hier im Bereich der 230 Volt-Versorgung oft der Einsatz eines Anlaufstrombegrenzers schaffen. Dieser reduziert die Stromspitze, die beim Anlaufen von leistungsstarken Elektromotoren entsteht. Auch die Montage eines 380 Volt- Anschlusses am Hausverteiler ist nicht allzu aufwändig. Trotz der Kosten für den Elektriker lohnt er sich meistens, da darüber die Versorgung mit 230 Volt sehr stabil ist und sich mehrere stärkere Verbraucher ohne permanentes Auslösen der Sicherung einsetzen lassen.

11. Führt MKS die Wartung und die Reparatur von Maschinen selber durch?

Ja, wir führen diese Arbeiten (Mechanik, Elektrik und Elektronik) in unserer Werkstatt in Bocholt durch. Für die MKS Maschinen und viele Wettbewerbsmaschinen sind alle Ersatzteile auf Lager, so dass die Arbeiten schnell erledigt werden können. Der Versand der Maschinen erfolgt per Spedition – in besonders dringenden Fällen mit Express Option.

12. Wie kalkuliere ich die Schleifarbeiten?

Der Aufwand hängt immer sehr stark vom Objekt ab. Ein Beispiel ist der Anteil von Randbereichen im Verhältnis zur Gesamtfläche. Daher sollte auch die Kalkulation immer objektspezifisch ausfallen. Gerne unterstützen wir Sie bei der Kalkulation Ihrer Projekte. In unseren Schulungen und Seminaren erfahren Sie die Grundlagen der Kalkulation, Kostenermittlung, Tagesleistung und Baustellenorganisation. Und auch der Innen- und Außendienst steht als Gesprächspartner bei Fragen rund um Aufwandsermittlung und Kalkulation gerne zur Verfügung.

13. Bietet MKS mir Marketingunterstützung an?

Ja, wir bieten Ihnen eine Marketingunterstützung zum Start an. Neben inhaltlicher und konzeptioneller Beratung besteht die Möglichkeit, sich an den Texten unserer Webseite zu orientieren. Zusätzlich steht Ihnen eine Auswahl an Bildern zur Verfügung, die Sie für Online- und Print-Zwecke einsetzen können. Die Bilder, deren Bildrechte bei MKS liegen, können Sie dann sukzessive durch Bilder eigener Projekte austauschen.

14. Wie entsorge ich Schleifschlamm?

Schleifschlamm dürfen Sie auf keinen Fall in die Kanalisation entsorgen. Die Feststoffe können sich absetzen und so die Abwasserrohre verstopfen. Eine teure Kanalreinigung wäre die Folge, für die der Verursacher haftet. Schleifschlamm sollte auf der Baustelle immer mit Nasssaugern aufgesaugt werden.
Zum Sammeln und Absetzen der Feststoffe können große Behälter (z.B. 200 L Fässer oder 1000 L Cubitainer genutz werden). Nachdem sich die Feststoffe am Boden abgesetzt haben, kann das nahezu klare Wasser abgelassen und entsprechend der örtlichen Entsorgungsrichtlinien entsorgt werden. Die Feststoffe müssen ebenfalls fachgerecht entsorgt werden. Im Sinne einer einfachen und fachgerechten Entsorgung, verwenden immer mehr Unternehmen Schlammfilteranlagen, die sich bereits bei einem täglichen Anfall ab 1 cbm Schlammanfall lohnen.

15. Wie groß ist die Schleifleistung der MKS Maschinen?

Auf diese Frage gibt es keine Pauschalantwort. Die Schleifleistung hängt von sehr vielen Faktoren ab. Hier spielen beispielsweise die Anzahl der Schleifgänge, der Randbearbeitungaufwand, die geforderte Abtragstiefe oder die Maschinengröße eine entscheidende Rolle. Die Schleifleistung ist daher sehr objektspezifisch.

16. Bietet MKS zu den Maschinen eine Einarbeitung?

Ja, MKS bietet eine Einarbeitung an. Käufer von MKS Maschinen erhalten Ihr Schleifsystem in der Regel per Spedition oder per Auslieferung durch die MKS Anwendungstechnik. In beiden Fällen kann eine Einarbeitung durch einen MKS Anwendungstechniker erfolgen. Bei der Abholung von Maschinen in Bocholt erfolgt die Einarbeitung im MKS-eigenen Schulungszentrum.

17. Wie bearbeite ich die Randbereiche?

Für die Bearbeitung der Randbereiche gibt es Handschleifmaschinen. Die Werkzeugtechnik der großen Bodenschleifmaschinen wurde auf diesen Bereich übertragen. Wichtig ist, dass die Bearbeitung der Randbereiche und der Fläche aufeinander aufbauen. Sie sollten auf keinen Fall erst die Fläche komplett bearbeiten und danach die Ränder schleifen. Dies würde dazu führen, dass man Übergänge zwischen beiden Bereichen optisch deutlich wahrnehmen würde. Zur individuell auf den Boden abgestimmten Abfolge von Rand- und Flächenbearbeitung beraten Sie die MKS-Anwendungstechniker bei Bedarf gerne.

18. Wie bearbeite ich Ecken und wie schleife ich unter Aufbauten wie Heizkörpern oder Treppenstufen?

In diesen Bereichen können die normalen Handschleifmaschinen bauartbedingt nicht eingesetzt werden. Daher gibt es für diese Bereiche Spezialmaschinen. Die Ecken lassen sich sehr gut mit dem Dreieckschleifer bearbeiten. Die Werkzeugform ist dreieckig und reicht daher komplett bis in die Ecken. Um unter Aufbauten zu schleifen, empfehlen wir den Langarm-Schleifer. Durch den langen Arm wird die Bauhöhe stark reduziert. Das Schleifen unter Aufbauten ist daher in den meisten Fällen kein Problem mehr.

19. Warum sollten Schutzsysteme für Böden eingesetzt werden?

Die Bearbeitung von Flächen mit Schleiftechnik ist für den Eigentümer ein Invest in den Boden. Dieses gilt es zu Schützen und langfristig in guter Kondition zu halten. Dabei helfen auf den Boden und die Nutzung abgestimmte Produkte für Vergütung, Schutz, Reinigung und Pflege. Wir beraten Sie gerne und unterstützen Sie konkret und verbindlich beim Aufbau Ihrer Reinigungs- und Pflegeanleitung.